Ausstellung „Kinder in Heimen von 1945 bis 1975“; Eröffnungsveranstaltung am Montag, 25.10.2021, Bleichstraße 10, 60313 Frankfurt am Main

Montag, 25.10.2021, 12.00–13.30 Uhr:

Pippi Langstrumpf und die Angst vor den Schmuddelkindern

Einführungsvortrag

Pippi Langstrumpf wollte nicht in ein Heim. Der Versuch zweier Polizisten, sie dorthin zu bringen, eröffnet den bekannten schwedischen Film.

Die Szene illustriert die Differenz zwischen Pippi, die keinen Normen entspricht, und einer Gesellschaft, die Normabweichung sanktioniert.

Die absurde Verfolgungsjagd rund herum und über die Dächer der Villa Kunterbunt changiert zwischen Slapstick und Sozialdrama.

In der Bundesrepublik waren 1945 bis 1975 rund 750.000 Kinder und Jugendliche in Heimen untergebracht. Vortrag und Ausstellung geben einen

Einblick in die damalige Situation für Betroffene und Mitarbeitende, die häufig auch absurd, aber selten lustig war.

Referentin:
Anette Neff, Historikerin,
Evang. Kirche in Hessen und Nassau

Montag, 25.10.2021, 12.00–13.30 Uhr
Bleichstraße 10, 60313 Frankfurt am Main / barrierefrei

 

Montag, 25.10.2021, 15.00–18.00 Uhr:

Mädchen in der Heimerziehung. Gestern und heute.

Vortrag und Workshop

Einleitend wird ein kurzer Impulsvortrag die Situation von Mädchen in der Heimerziehung im historischen Rückblick beleuchten.

Beginnend mit den 1950er-Jahren soll der sich verändernde Prozess der pädagogischen Wahrnehmung mädchenspezifischer Lebenskontexte anhand markanter Beispiele deutlich gemacht werden. An den Impulsvortrag schließt sich die Erarbeitung von verschiedenen Aspekten und Perspektiven auf die heutige Situation der Mädchen in der Heimerziehung an. Zu fragen ist hier unter anderem, ob eventuell noch Verweise auf alte Strukturen und Haltungen erkennbar sind bzw. ob und wo wir heute auf innovative Konzepte in der stationären Jugendhilfe speziell für Mädchen stoßen.

Referentin:
Prof. Dr. Dagmar Beinzger, Hochschule Esslingen, Fachbereich Soziale Arbeit,
Bildung und Pflege; Vorsitzende des Instituts für familiale und öffentliche
Erziehung, Bildung, Betreuung e. V. (ifoebb)

Montag, 25.10.2021, 15.00–18.00 Uhr
Bleichstraße 10, 60313 Frankfurt am Main / barrierefrei

Teilnehmergebühr: 35 Euro

 

Anmeldung zu Vorträgen und Workshops

Bitte senden Sie das leserlich ausgefüllte Anmeldeformular (siehe unten)

per E-Mail an: info.kjfh@stadt-frankfurt.de.

Die Plätze sind für die Workshops auf 20 und für die Vorträge auf 30 Teilnehmende begrenzt. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung sofern Plätze für die Seminare verfügbar sind. Wichtig ist die Angabe einer personifizierten E-Mail-Adresse, damit Sie unsere Nachrichten erreichen und wir Ihnen für die kostenpflichtigen Workshops eine Rechnung zusenden können.

Besuche von Gruppen sind nach Terminabsprache über info.kjfh@stadt-frankfurt.de möglich.

Das Anmeldeformular steht Ihnen auch online auf der Homepage der Kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe sowie der Homepage der Stiftung Waisenhaus unter den unten angegeben Links zur Verfügung.

https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/kommunale-kinder---jugend--und-familienhilfe/aktuelles

https://www.waisenhaus-frankfurt.org/nachrichten.html

 

 

Zurück